Simply 11 Business- und Wohn Park / Wien, 2007

Fachbereich / Projekttyp Büro- und Geschäftsgebäude
Auftraggeber DI Andreas Gobiet Bauträger GmbH
Leistungsumfang Projektentwicklung
Fertigstellung 2007

Im Jahr 2001 hat die DI Andreas Gobiet Bauträger GmbH das stillgelegte Werksgelände der Firma Huber Trikot samt der darauf befindlichen Produktions- und Lagerhallen in 1110 Wien, Modecenterstraße 17-19, erworben, und begonnen, die Liegenschaft zu entwickeln.

Unter dem Arbeitstitel SIMPLY 11 wurde für die Liegenschaft ein Flächenwidmungsplan erwirkt, da auf der Liegenschaft eine Bausperre lastete.

In 18 Monaten Bauzeit sind ca. 55.592 m² Bruttogeschoßfläche und ca. 36.909 m² Büronutzfläche entstanden.

Simply 11 ist ein moderner Businesspark, der in allen Belangen modernsten Büroanforderungen entspricht. Es wurden 5 Bauteile mit jeweils einem Erdgeschoß und sieben Oberschoßen errichtet. Unter dem gesamten Areal ist eine Tiefgarage mit rund 350 Stellplätzen, wobei diese von jedem einzelnen Bauteil über den bis in das Untergeschoß geführten Erschließungskern zugänglich ist.

In Kombination mit der Entwicklung des Business Parks wurde gleichzeitig als Teil des städtebaulichen Leitprojektes „Mehrwert Simmering“ auch ein Wohnbau in unmittelbarer Nähe zum Büropark Simply 11 entwickelt. Beide Projekte liegen unmittelbar an der U-Bahnlinie U3.

Der Wohnbau ist als L-förmiges, 7-geschoßiges Gebäude konzipiert. Ein längerer Schenkel ist N/S-orientiert, der kürzere O/W-orientiert, und lässt so einen geschützten Freiraum mit Ausrichtung zum neu geschaffenen Park entstehen. Die durch die Gebäudekonfiguration vorgegebene Ausrichtung der Wohnungen wird durch deren Raumnutzung optimiert. So sind alle Wohnräume nach Süden und Westen, die Schlafräume nach Norden und Westen orientiert. Ein Großteil der Wohnungen ist als Maisonettetyp ausgebildet. Alle Wohnungen verfügen über Terrassen, Veranden über die gesamte Wohnungsfassadenlänge oder Dachterrassen

Ein Gemeinschaftsraum, ein Ladenlokal und Fahrradabstellräume im Erdgeschoß, sowie als Spiel- und Verweilflächen genutzte Freiräume im Hof runden das Angebot an die Mieter ab.

Eine eingeschoßige Tiefgarage deckt den Bedarf nach Stellplätzen auf wirtschaftliche Weise ab, der unterkellerte Hofbereich nimmt Mieterabstellräume auf.